Baldung, Hans, gen. Grien

Der Dargestellte wurde im September 1463 als natürlicher Sohn des Kurfürsten Friedrich I. von der Pfalz und der Augsburgerin Clara Tott geboren. Sein Vetter, Philipp der Edelmütige, hatte ihm 1488 die Grafschaft Löwenstein am Neckar übereignet. Ludwig Graf zu Löwenstein trägt eine reich verzierte schwarze Schaube. Mit seiner Linken, an der ein Ring erkennbar ist, fasst er fest in den Kragenpelz, ein Gestus, der anscheinend die Entschlusskraft des Reichskriegsrates Graf zu Löwenstein anschaulich machen soll. 1524 fiel der Graf einem Mordanschlag zum Opfer. Baldung schuf das beeindruckende Gemälde während einer Reise in das Neckargebiet.

Kat.Nr.1842 , erworben 1918 , Foto: Jörg P. Anders