Baratta Giovanni, zugeschrieben

  • Die vier bronzenen Korsaren (Seeräuber) am Monument des Großherzogs Ferdinando I. am Hafen von Livorno – für Künstler der Barockzeit zählten sie zu den beliebtesten Studienobjekten. Pietro Tacca, ein Giambologna-Schüler, hatte sie in den Jahren 1615 bis 1624 geschaffen. Barattas sehr fein modellierte Tonfigur vermag eindrucksvoll diese von dem großformatigen Bronzebildwerk ausgehende Faszination zu verkörpern.
  • Außer Barattas Tonfigur gibt es auch eine Zeichnung der vier Korsaren von dem süddeutschen Bildhauer Georg Petel im Berliner Kupferstichkabinett. Darüberhinaus dokumentieren zwei Bronzen aus dem 18. Jahrhundert, 1904 als Geschenk mit der Sammlung von James Simon in das Kaiser-Friedrich-Museum gelangt, die Beliebtheit dieser Komposition.
M 258 , erworben 1970 , Foto: Reinhard Saczewski