Niccolo dell’Arca

Die Tracht, die hagere Gestalt mit den scharfen Zügen eines alten Mannes und das Christusmonogramm (IHS) im Strahlenkranz kennzeichneten die Figur als den hl. Bernhardin (1380-1444), wichtigster Prediger und Reformator des Franziskanerordens im 15. Jahrhundert. Darstellungen des hoch verehrten Franziskaners sind bereits zu seinen Lebzeiten bekannt. Die Berliner Statue war ein ikonographisch interessantes Beispiel Bernhardins, der im Gehen las und den mächtigen Folianten dabei mit den Armen stützte. Vermutlich diente sie, falls sie nicht in einem Altarzusammenhang gestanden haben sollte, einem Franziskanerkonvent als Vorbild für eine kontemplative und beschwerliche Studierhaltung. Ein weiteres Exemplar der Figur befand sich ehem. in der Sammlung Albert Figdor, Wien.

Erworben 1897/98 aus dem Bologneser Kunsthandel, Preis 2.015,05 RM

Inv. Nr. M 15 , erworben 1897/98