Meister des Aachener Altars

  • Maria mit dem Kind, sie sitzt im Zentrum der Komposition, die von Stefan Lochners Kölner Dombild angeregt wurde, unter einem von Engeln getragenen Baldachin. Andächtig nähern sich die Heiligen Drei Könige mit Gefolge und prächtigen Geschenken dieser Schaustellung eines Wunders. Im Mohrenkönig vermutet man sogar ein Bildnis des anonymen Malers; die Figuren in den vorderen Ecken stellen in verkleinertem Maßstab die Angehörigen der Altarstifter mit ihren Wappen dar.
  • Der unbekannte Kölner Maler, der um 1500 tätig war, wird aus stilistischen Gründen mit einem Meister in Verbindung gebracht, von dem das Aachener Münster einen Flügelaltar bewahrt. Der Maler des Berliner Altars – ein bedeutender Vertreter der Kölner Malerei am Beginn des 16. Jahrhunderts – ­ ging aus der Werkstatt des Meisters der Heiligen Sippe hervor.
Kat.Nr.1820 , erworben 1917 , Foto: Jörg P. Anders