Venedig

Das Halbfigurenporträt, das ursprünglich auf einer Platte befestigt war, könnte, wie im Kat. Berlin 1972 und von Keller (Kat. Berlin 1997) angenommen, den Venezianer Gian Giacomo Trivulzio (1441-1518) dargestellt haben, über dessen Aussehen wir durch Porträts u.a. im Musée Jacquemart-André in Paris informiert sind. Bange hielt es für das Bildnis eines reichen Venezianers, Planiscig für das Bild eines griechischen Philosophen. Das Füllhorn, Symbol des Überflusses, ist wohl als Verweis auf den Reichtum des Dargestellten zu verstehen.

Erworben 1905 aus der Slg. Capal-Cure in London, Preis 4.086 RM

Inv. Nr. M 64 , erworben 1905