Susini, Antonio (?)

Antonio Susini, dessen Kleinbronzen sich durch ihre technische Vollendung auszeichnen, war sicherlich Giambolognas fähigster Mitarbeiter. Susini fertigte vor allem Güsse nach den hochgeschätzten Kompositionen Giambolognas, doch auch nach prominenten antiken Vorbildern angefertigte Kopien bereicherten sein Repertoire. Die Darstellung der Madonna gehört zu Susinis ganz wenigen eigenständigen Werken und zählt zu den relativ wenigen Kleinplastiken christlicher Thematik, die um 1600 in Florenz entstanden. Ein weiterer Guss der Madonna beherbergt das Museo Nazionale del Bargello in Florenz.

M 109 , erworben 1909 , Foto: David Hall