Neroccio di Bartolomeo Landi

Das Relief zeigte ein sehr altes, doch für das spätere Quattrocento seltenes Motiv: den segnenden Jesusknaben auf dem rechten Oberschenkel seiner Mutter. Bode schrieb das Werk dem Sieneser Francesco di Giorgio Martini, Schottmüller jedoch Neroccio zu. Es war in allen Zügen identisch mit einem Stuckrelief Nerroccios im Museo Bardini in Florenz. Sehr verwandt ist die Komposition von zwei Francesco selbst (Toledano) oder einem engen Mitarbeiter (Ausst. Kat. Siena) zugeschriebenen Gemälden in Coral Gables, Florida, und in der Pinacoteca Nazionale, Siena.

Erworben 1912 als Geschenk, Wert 2.000 RM, zuvor angeblich Siena und Florenz

Inv. Nr. M 115 , erworben 1912