Süddeutschland

Die Reliefs dienten ursprünglich wohl als Goldschmiedemodelle für die Reliefs eines Kabinettschranks und wurden erst nachträglich zu einer Fassade montiert. Die 17 Szenen erzählten ausführlich den Mythos des antiken Helden Herkules (im einzelnen s. Bange).
Nach Bange entstanden die Reliefs in Nürnberg in der Mitte des 16. Jahrhunderts, die Rahmung ebendort 10-20 Jahre später.

Erworben 1915 vom Kunsthandel Julius Böhler in München, Preis 4.500 RM

Inv. Nr. M 147 , erworben 1915