Luca della Robbia

  • Robbias Hochrelief der Madonna, das Christuskind auf ihrem linken Arm sitzend, zeigt eine Halbfigur ohne Hintergrundfläche. Der alte Holzrahmen war ursprünglich nicht zugehörig. Das den Hintergrund bildende, eine gemalte Madonna verdeckende Gemälde wurde 2005/06 durch eine neu angefertigte Holztafel mit einer Kopie der bisher sichtbaren Malerei bzw. Vergoldung ersetzt.

    Die Lieblichkeit der mädchenhaften Mariengestalt, die spontanen, die menschliche Natur des Gottessohnes unterstreichenden Gebärden des Kindes: In ihnen liegt der Reiz dieses zu den bedeutendsten Madonnenkompositionen Luca della Robbias zählenden Werkes.

  • Der Apfel, den das Kind wie zum Spiel in seiner Hand hält, versinnbildlicht die verbotene Frucht des Paradieses, hier auch Symbol für die Erlösung, die durch die Geburt Christi in die Welt gebracht wurde.

    Luca della Robbia übertrug als Erster die aus der Gefäßkeramik bekannte Zinnglasur auf Tonbildwerke und machte sie dadurch wetterbeständig.

M 6 , erworben 1896 , Foto: Steinkopf