Ziesensis, Johann Georg

Die porträtierte Gräfin, seit 1765 mit dem Grafen Wilhelm Friedrich Ernst zu Schaumburg-Lippe vermählt, lehnt an einem Sockel, den das Allianzwappen der Familie ziert. In ihrer Rechten hält sie mit der Nelke ein Symbol der Treue. Über ihrem Herzen ist mit einer blauen Schleife die von Brillanten gefasste Porträtminiatur des Ehemannes an den Kleidausschnitt geheftet. Im Hintergrund erkennt man Park, Teichanlagen und Jagdschloss „Zum Baum“ bei Bückeburg, den Lieblingsaufenthalt der Gräfin, an dem sie auch in einer von Wald umgebenen Gruft im Jahre 1776 ihre letzte Ruhestätte fand. Das vom kurfürstlich-hannoverschen Hofmaler Johann Georg Ziesensis geschaffene Bildnis gehört zu den Werken seines reifen Stils.

Kat.Nr.KFMV.239 , erworben 1961 , Foto: Jörg P. Anders